Mufflon-Wildschaf

Die Tiere kommen aus einem Wildgatter in der Nähe von Passau. Der Jäger und Bekannte von Severin Wejbora hat auf  Grund der Anfrage von Severin sich sofort bereit erklärt, seine Tiere nach Wunsiedel zu transportieren und an uns abzugeben. Herr Franz Bock lieferte die 8 Tiere am 20.November 2017 zum Bürgerpark Katharinenberg. Der Widder „Franz“ wurde nach seinen vorherigen Besitzer benannt.

Es handelt sich dabei um 4 Schafe, 3 Lämmer und  Widder „Franz“ (rund 4 Jahre alt).

Die Tiere werden den Wunsiedlern und seinen Gästen bestimmt viel Freude bereiten und es darf auch an der bestehenden Rotwildfütterungsanlage gefüttert werden. Bitte kein verdorbenes Gemüse, Obst oder schimmeliges Brot verfüttern. Geeignet sind Äpfel, Birnen, Gras, Kräuter, Kastanien, Heu und Zweige aus Obstbaumschnitt.

Die Wildschafe werden von der Landesjagdschule zur Fortbildung von Jägern beobachtet. Das Unterscheiden von Jungtieren, männlichen und weiblichen Tieren als auch das Ansprechen von kapitalen Widdern kann dabei gelernt werden. Auch werden Kurse angeboten, wie die waidgerechte, hygienische Veredelung zum Wildbraten funktioniert. Kochrezepte für einen saftigen Wildschafbraten sollen im nächsten Jahr ebenfalls angeboten werden.

Die Wildart „Mufflon“ wird weltweit auf nur noch ca. 20.000 Stück geschätzt und zählt damit zu einer der aussterbenden Wildarten. In den ehemaligen neuen Bundesländern gab es in der Vergangenheit gute Wildschafbestände, welche aber in den letzten Jahren zurückgingen. Der Abwärtstrend setzt sich neuerdings auch durch die Zunahme der dortigen Wolfspopulation fort.

Unsere Staatlich anerkannte Umweltstation Lernort Natur-Kultur Fichtelgebirge wird künftig auch Führungen sowohl ins Rotwildgatter, als auch zu den Niederwildvolieren (Fasane, Rebhühner, Wachteln) und abschließend Muffelwild auf Nachfrage anbieten.

Artikel aus der Frankenpost